Sie befinden sich hier:
Mein Merkzettel  Merkzettel Icon  0 Seiten
 

Brüder Grimm-Museum

Zurück zur Auswahl
„Die wundersame Geschichte der Ihringshäuser Sau (1849/50)” von Ludwig Emil Grimm
Zeichnung: Ludwig Emil Grimm, Foto: Brüder Grimm-Museum

PERFORMANCE / THEATER / TANZ

„Die wundersame Geschichte der Ihringshäuser Sau (1849/50)” von Ludwig Emil Grimm

20.30 - 21.15 Uhr


Eine Bild- und Bühneninszenierung von Herwig Lucas, Karl Garff und Jegor Vysotsky.

1849/50 schuf Ludwig Emil Grimm seine Bildgeschichten: KURZE LEBENSBESCHREIBUNG EINER MERKWÜRDIGEN UND LIEBEVOLLEN SAU, GEBOREN IN IHRINGSHAUSEN.

Auf einer dieser kleinen Skizzen sieht man einen Kasseläner Bürger, der missmutig aus dem Fenster schaut - das Ganze so groß wie eine Briefmarke. Das Format wurde vielfach vergrößert projiziert und - siehe da! - nichts wurde verfälscht, sondern im Gegenteil: die Treffsicherheit und Meisterschaft des Federstrichs trat glänzend hervor.
Die Akteure haben eine Auswahl des wunderbaren Materials getroffen und daraus eine Inszenierung gestaltet. Herwig Lucas und Karl Garff kommentieren nicht nur die Zeichnungen aus ihrer heutigen Sicht, sondern lassen auch Ludwig Emil Grimm zu Wort kommen, der Dialoge, sachliche, aber auch höchst originelle Bemerkungen in seine Zeichnungen kritzelte. Jegor Vysotsky fügt musikalische Akzente und gelegentlich einfühlsam Geräuschpartikel hinzu. Präsentiert wird Grimms detailgenaue und satirische Schilderung des hessischen Alltagslebens, aus dem sich eine irrwitzige Geschichte entwickelt.